Sommerferien – Spanien, Grönland & Roboter

Viel unterwegs war ich die letzten vier Wochen. Nach zwei Wochen in Andalusien ging es direkt weiter an die Westküste Grönlands.

Fotos gibts weiter unten!

Die ersten zwei Wochen verbrachte ich mit meiner Familie + Cousins im Hotel in Spanien. Wir hatten ein unglaubliches Wetter und zwei sehr erhohlungsreiche Wochen mit genügend Kultur. Wir besuchten bei einer unglaublichen Hitze die Städte Sevilla, Cadiz und die weisen Dörfer.

Am vorletzten Tag bekam ich noch die Chance im ca. 80 km entfernten Tarifa meinen Freund Micha zu besuchen. In dieser Surf & Kite-Hochburg bekam man im Gegensatz zu unserer Hotelregion in Novo Sancti Petri nicht genug vom Wassersport. Ein Tag vor dem internationalen PKRA-Kitecup wurden dort die letzten Vorbereitungen getroffen.

Bereits in Spanien kamen mir einige gute Ideen, die ich in den letzten zwei Ferienwochen umsetzten möchte. Mehr dazu später.

Keine 5 Tage nach unsere Rückreise aus Spanien ging es für mich und meinen Cousin schon weiter nach Copenhagen und dann nach Grönland. Zusammen mit unseren Großeltern verbrachten wir eine Nacht in der Hauptstadt Dänemarks.

Um 15:40 gestartet landen wir 4 Stunden später in Kangerlussuaq (Grönland). Aus dem Flieger gehts direkt auf unser Expeditionsschiff, die MS Fram von Hurtigruten.

An jedem Tag unserer einwöchigen Schiffsreise machten wir einen Stopp in einer mehr oder weniger großen Stadt/Dorf in Grönland. Von Kangerlussuaq aus ging es nach Qeqertarsuaq, Uummannaq, Ukkusiat, Eqip Sermia, Ilulissat, Sisimiut und Evighedsfjord, bevor wir wieder von Kangerlussuaq aus das Inlandeis besichtigten.

Diesmal ohne längere Stops ging es wieder zurück nach Frankfurt. Unser Flieger ging Donnerstags um 21:40 und kam Freitags um 11:15 in Frankfurt an.

Während den Flügen nach Grönland und Spanien habe ich die ersten Grundzüge für mein nächstes Robotikprojekt entwickelt und mein TSP Algorithmus etwas verfeinert. Bei letzterem bin ich nun zum Schluss gekommen, dass sich die Implementierung für einen Rechner nur sehr uneffizient lösen lässt.  Nur ein Mensch kann die Problemstellungen des Algorithmus leichter lösen. Vielleicht wage ich trotzdem noch einmal eine Implementierung…

Zum dem Robotikprojekt will ich zunächst noch nichts detailliertes berichten. Der Roboter wird ein außergewöhnliches Antriebskonzept besitzen. Ansonsten möchte ich mich in der ersten Version vorerst auf die Mechanik und die Ansteuerung des Antriebs konzentrieren.

Eine KI oder jegliches autonomes Verhalten, Sensoren oder einen embedded Kern möchte ich erst in zukünftigen Versionen ergänzen.

In den verbleibenden zwei Wochen der Sommerferien werde ich mit dem Robotikprojekt beginnen. In ein paar Wochen werde ich sicherlich die ersten Ergebnisse präsentieren können.

Auch eine weitere Saison in der Handballoberliga steht wieder an. Paralell dazu sitze ich auch noch hoffentlich mein letztes Jahr auf der Schulbank ab. Nächstes Jahr im April stehen dann die Abi Prüfungen an.

Hier noch einige Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.