Conway’s Game of Life

Als Übung für meine Informatik Vorlesung an der RWTH Aachen habe ich diese C Implementation von Conways Game of Life geschrieben.

Dieses simple „zero player“ Game wird komplett im Terminal ausgeführt. Mit Mausunterstützung und Farben wurden mit libncurses realisiert.

Den Quelltext findet ihr inklusive eines Makefiles in meinem git-Repository.

Hints & Shortcuts

  • p“ pausiert das Spiel
  • q“ beendet das Spiel
  • c“ leert das Spielfeld
  • die Leertaste setzt eine Zelle
  • die Pfeiltasten bewegen den Cursor
  • die Maus kann zum Bewegen des Cursors genutzt werden
  • 0“ fügt ein chaotisches Anfangsmuster ein
  • 1“ fügt einen Glider in das Spielfeld ein
  • 2“ fügt einen Segler in das Spielfeld ein
  • 3“ fügt einen Buffer in das Spielfeld ein
  • +“ erhöht die Anzahl der Generationen pro Sekunde (frames per second)
  • “ erniedrigt die Anzahl der Generationen pro Sekunde (frames per second)

4 Gedanken zu „Conway’s Game of Life“

    1. Hi, ja wir haben hier mit C begonnen.
      Ich studiere jetzt E-Technik-/Informationstechnik/Technische Informatik.
      Wir machen das ganze etwas Hardwarenäher als die Informatiker.. 😉
      Später gibts dann vielleicht mal Mikrocontroller/Assembler :p

      Mittlerweile wirds aber auch mal etwas theoretischer.. Laufzeitkomplexität, ADT (Linked Lists, Stacks, Queues, Bäume, Graphen usw)

      gruß steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.