Mastodon

DVBViewer FAQ – Wettbewerb

Vor einiger Zeit, als ich noch aktiver DVBViewer User war, habe ich dort an einem Dokumentations Wettbewerb teilgenommen. Dieser wurde von Steffen Klausing ausgerichtet. Damals habe ich sogar gewonnen. Leider wohl nur wegen der Tatsache, dass ich der einzigste Teilnehmer war. Aber schon wegen des Gewinns (eine Flasche Whisky) hat sich die Mühe gelohnt. Leider wurden meine beiden Artikel nie veröffentlicht :(. Vielleicht lag es an ihrer Qualität? Oder ich habe den geforderten Artikeltyp verfehlt. Ursprünglich hätten die eingesendeten Artikel und http://www.dvbviewerfaq.de veröffentlicht werden sollen. Trotzdem möchte ich sie wenigstens über meinen Blog veröffentlichen.

In DVBViewer – IR FAQ beschreibe ich den Aufbau eines Infrarotempfängers für den Rechner und dessen Konfiguration.

Und in DVBViewer – LCD FAQ zeige ich wie man ein Dotmatrix LCD an den Rechner anschließtund konfiguriert. Hier könnte auch noch meine jaLCDs Config für dich interessant sein.

Beide Artikel sind schon ca. ein Jahr alt und deswegen vielleicht nicht mehr auf dem aktuellsten Stand.

My first lines

Beim Aufräumen sind mir gerade meine ersten Zeilen Code auf den Mauszeiger gefallen. In der fünften Klasse begann ich mit Quick Basic meine ersten Programmier Erfahrungen zu sammeln. Meine erste Zeile dürfte wohl ein einfaches beep gewesen sein. Danach ließ es mich nicht mehr so schnell los. Bereits früh zeigte sich meine Bastlerseite. So war mein erstes umfangreicheres Programm eine Lichtorgel, die über den LPT-Port eine Relais-Karte ansteuerte und zahlreiche vorprogrammierte Abläufe wiedergab. Zum Entwickeln habe ich mir eine kleines LPT LED Modul gebastelt.

Download: Lichtorgel

Mein zweites Projekt war ein Programm zum Erfassen von Rundenzeiten. Anfangs benutzte ich es für meine Carrera Bahn dann für mein RC-Car. Je nach dem wurde die Zeit per Laserlichtschranke oder per Reed-Relais gemessen. Anfangs wurden die Signale über eine umgebaute Tastatur eingelesen. Später habe ich dann schließlich den COM-Port verwendet. Das Programm wird teilweise noch heute für die Carrera Bahn benutzt und wird deswegen manchmal auch noch weiterentwickelt. Die gemessenen Zeiten werden auf dem Bildschirm ausgegeben und zusätzlich in eine Datei geschrieben. Auch eine Ampel ist integiert. Diese kann ihre Signale auch akustisch und über den LPT-Port ausgeben. Mit der entsprechenden Relais-Karte von der Lichtorgel lässt sich so eine größere Ampel realisieren.

Download: RaceTime

Abschließend will ich hier noch ein paar andere, kleine Programme aus dieser Zeit festhalten: First Lines

RaceTime GUI

jaLCDs Config für DVBViewer

Zu den Zeiten, als Windows noch mein bevorzugtes OS war, benutzte ich regelmäßig den DVBViewer. Der DVBViewer ist ein Programm zum Ansteuern von DVB Hardware. Es unterstützt sämtliche DVB Karten mit BDA-Treiber, Technotrend Karten und schon einige HDTV Karten. Besonders auf die Aufnahmeplanung und Verwaltung wird sehr viel Wert gelegt. Dabei bleiben leider die Grundfunktionen eines Mediacenters etwas auf der Strecke (Dafür wurde die Software eigentlich ja auch nicht entwickelt). Zwei große Vorteile des DVViewers ist dessen Pluginunterstützung und die wirklich große Community. Der DVBViewer wird von einem kleinen Team von Entwicklern als Closed Source Projekt entwickelt und ist für 15€ als Download auf der DVBViewer Website (http://www.dvbviewer.info) zu erhalten.

Als Windowsuser war ich regelmäßig im Forum aktiv und habe beim Aufspüren von Fehlern und dem Supporten von neuen Usern geholfen. Leider basiert die Software sehr auf den Windowseigenen DirectShow Filtern. Eine Portierung zu Linux ist deswegen praktisch unmöglich. So musste ich durch meinen Wechsel zu Ubuntu Linux leider eine andere Software benutzten. Noch heute vermisse ich den DVBViewer :).

Aber nun endlich zu meiner jaLCDs Konfiguration: Wie schon vorhin erwähnt besitzt der DVBViewer eine Pluginschnittstelle. Für Dotmatrix-LCDs gibt es ein Plugin für die Anbindung an jaLCDs. Die dem Standardkonfiguration des Plugins ist sehr einfach gehalten und schöpft nicht die Möglichkeiten von jaLCDs voll aus. Nachdem in der Community mehrmals einige Ansätze aufgetaucht sind, habe ich mich entschlossen selber einen Versuch zu wagen. Das ist dabei herraus gekommen:

Hier die Readme-Datei:

jaLCDs Config for DVBViewer by Steffen Vogel

Version 1.5.1

Contact:
E-mail: info@steffenvogel.de or
DVBV forum: steffenvogel
ICQ: 176824121
MSN: info@steffenvogel.de
Web: http://www.steffenvogel.de

Some infos: http://www.dvbviewer.info/forum/index.php?showtopic=12270

Install
=======
1. Copy dvbviewer.cfg in your jaLCDs Folder
2. Copy dvbv.char in your jaLCDs Folder
3. restart jaLCDs for reloading the char file
4. Choose the cfg file from jaLCDs menu

ToDo
====
-Broadcast Logos
-Better description displaying
-Some more futures (unfortunatly the jaLCDs Plugin doesnt provide more futures)

sry for my bad english cuz im a german student ^^

mfg Steffen

Download: jaLCDs Config für DVBViewer (Chars + Config)

DVBViewer Forums Signatur

Youtube Videos auf dem iPod

Youtube Videos eignen sich perfekt dazu um sie auf einem iPod Video zu betrachten. Sie haben die richtige Qualität und sind meist nicht zu lang. Die durchschnittliche Dateigröße von ca. 4-7 MB ist schon fast vergleichbar mit MP3’s.

Auf Videoportalen wie Youtube, Google Video, mySpace und co. gibt unzählig viele Videos: Werbespots, Fernsehausschnitte, Homevideos und Nachrichten. Sie sind also die beste Quelle für iPod und Smartphones. Leider gestaltet sich die Umsetzung etwas schwieriger. Es beginnt bei den Videoportalen. Fast alle Portale bieten keine Möglichkeit die Videos direkt runterzuladen. Dazu ist ein Dienst wie KeepVid oder eine Browsererweiterung wie Video DownloadHelper nötig. Diese beiden Hilfsmittel extrahieren das Flashvideo aus dem Flashplayer und speichern das .flv-Video auf dem Rechner. Bevor dieses Video auf den iPod geladen werden kann, muss es noch konvertiert werden. Dazu benutze ich ffmpeg oder den darauf basierenden mencoder von dem mplayer. Bei beiden handelt es sich um Konsolen-Tools.

Die dadurch entstandene .avi-Datei kann dann mit Amarok auf den iPod kopiert werden. Leider gibt es noch kein Tool mit dem es möglich ist, die Videos über ein CLI (Command Line Interface) automatisiert auf den Ipod zu spielen. Auch das Downloaden der Videos lässt sich noch nicht komplett automatisieren. Zur Zeit sind noch 3 händische Schritte notwendig:

  1. Videos in einen Ordner laden
  2. Videos konvertieren
  3. Videos auf den iPod laden

Mein Ziel ist es zu Zeit mithilfe der Perl und Python Bibliotheken für den iPod die Videos automatisch zu konvertieren und aufzuspielen. Diesen Vorgang könnte man komplett mit einen Shellscript lösen, das vor jedem unmounten des iPods die neuen Videos auf den iPod spielt.

Ein Bash Script könnte etwa so aussehen:

/snippets/blob/master/bash_scripts/ipodvideo
#!/bin/bash
for f in *.flv
do
b=`basename $f .mp4`
ffmpeg -i "$f" -f mp4 -maxrate 1000 -b 300 -qmin 3 -qmax 5 -buffersize 4096 -g 300 -vcodec mpeg4 -acodec aac "$b.mp4"
done
rm *.flv