Mastodon

Schreibt mir eine SMS

So, die zweite Klausur ist geschafft! Heute haben wir Grundgebiete 1 der E-Technik geschrieben :-/ nach 1,5 Stunden bin ich mal wieder mit gemischten Gefühlen aus dem Hörsaal gekommen. Dafür gab’s dann aber eine kleine Belohnung: ich habe MMET bestanden 🙂 Nicht grandios, aber auch nicht ganz so knapp wie ich es erwartet hatte.

Nach der Klausur hab ich mich mal etwas von der Uni abgelenkt und ein kleines Skript geschrieben: Ihr könnt mich nun kostenlose SMS schicken. Benutzt dazu einfach die Textbox in der rechten Sidebar. Es ist quasi eine Art Shoutbox & Gästebuch in einem. Eure Nachrichten werden aber nicht gespeichert, sondern direkt per SMS an mein Handy gesendet.

Das ganze läuft über meinen VoIp-Provider Sipgate, der seinen Kunden eine XML-RPC API zu Verfügung stellt, um damit SMS & Faxe zu versenden. Dazu habe ich dann ein kleines PHP-Skript geschrieben, welches ihr in meinm Git-Repository finden könnt:

Der Code liegt wieder in meinem git-Repository.

SMS zu versenden ist leider immer noch nicht kostenlos. Daher könnt ihr maximal alle 4 Stunden eine 160 Zeichen lange Nachricht versenden.

volkszaehler.org

volkszaehler.org ist ein freier Smart Meter (hier: intelligenter Stromzähler) im Selbstbau. Die anfallenden Stromprofile bleiben dabei unter der Kontrolle des Nutzers.

Seit dem 1.1.2010 müssen Stromversorger ihren Kunden für Neubauten so genannte „intelligente Stromzähler“ (Smart Meter) anbieten. Der Kunde soll dadurch seinen Stromverbrauch analysieren und optimieren können.

Die dabei anfallenden Daten („Stromverbrauchsprofil“) erlauben einen sehr detallierten Einblick in den Tagesablauf des Nutzers (wann steht er auf? wann geht er in’s Bett? wann kocht er? wie oft verwendet er seine Spülmaschine? verändert sich sein Verhalten? …). Darum sollten die Daten ausschließlich für den Nutzer selbst zur Verfügung stehen – und das geht nur, wenn man sich den Smart Meter selbst baut. Mit einem Materialeinsatz von ca. EUR 100, etwas Geschick und Zeit lässt sich das mit Hilfe eines Standard-µC-Moduls aufbauen.

Auf der SIGINT 2010 konnte ich mir den Vortrag von Justin Otherguy über das noch recht junge Projekt anhören und fand anschließen die Gelegenheit mit ihm über das Projekt zu sprechen. Schnell war für mich klar, dass ich hier helfen möchte.

Bisher gibt es nur einen funktionsfähigen Prototypen. In den letzten Wochen habe ich mit ein paar weiteren Entwicklern begonnen den Code des Prototypen neu aufzubauen. Volkzaehler.org ist dreigeteilt:

  1. Die Controller und Sensor Ebene
    erfasst  mithilfe eines Mikrocontrollers die Daten leitet sie an den Backendserver weiter.
  2. Der Backendserver
    besteht aus einem PHP-Skript und einer Datenbank. Hier werden die Daten weiter verarbeitet und ausgewertet. Er kommuniziert ausschließlich über eine standardisierte JSON API.
  3. Das Frontend
    stellt die Daten für den Benutzer übersichtlich dar und ist für die Ausgabe der Analysen verantwortlich.

Diese Darstellung verrät uns auch, dass nur der Stromverbrauch erfasst werden kann. Geplant sind sämtliche Messgrößen (Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Strahlung, Niederschlag etc…).

Bisher gibt es noch keine stabile, lauffähige Version des Quellcodes. Im Wiki, der Mailing-Liste und GitHub findet ihr weitere Informationen zu meinem neuen Projekt.

Wir freuen uns über jede Unterstüzung 🙂 Besonders Entwickler mit PHP und Javascript Kenntnissen wären hilfreich 😉

Registrierungshype um kurze Domains: 0l.de & eta.li

Vor fast einem Monat las ich in meinem Newsfeed die neuen Registrierungsrichtlinien der DENIC. Diese ermöglichten ab dem 23.10. das Registrieren von ein und zwei stelligen .de-Domains sowie von Zifferdomains. Die kurze Vorlaufphase des Registrierungsprozesses (16-23.10) sorgte für einige Diskussionen. Aber nun will ich eigentlich nicht den Hype um diese kurzen Domains beschreiben, sondern überlasse das lieber Heise:

Ungereimtheiten

Auch noch interessant ist der Bericht auf wikileaks.org: Interner Denic-Bericht: Technische Probleme störten Domain-Vergabe, der eindrucksvoll die Risiken eines solchen Registrierungsverfahren schildert. Immerhin geht es hier um ein geschätztes Handelsvolumen von ca. 10 Million Euro!

Die Nachfrage nach diesen kurzen Domains ist enorm. Auf einschlägigen Platformen werden sie mit bis zu hohen 5 stelligen Preisen gehandelt. Wie üblich sollte die Verteilung nach dem „Windhundprinzip“ (engl.: first come, first serve) erfolgen. Die DENIC gestattete die Registrierung aber ausschließlich über ihre ca 270 Mitglieder. Diese konnten selbst festlegen nach welchem Prinzip sie die Domains an ihre Kunden vergaben. Die meisten Registrare entschieden sich die Domains meistbietend zu versteigern. Das zur Gleichberechtigung beitragende „First come, first serve“-Prinzip wurde so, zumindestens für die Endkunden, wieder umgangen.

Unter diesen Umständen ist es umso erstaunlicher, dass es mir über meinen Provider InterNetworx gelungen ist eine der begehrten zweistelligen Domains zu ergattern: 0l.de 🙂 Leider ist es keine reine Buchstaben-Domain und damit nicht ganz so begehrt wie z.B. tv.de (Gebot lag bei 280.000 €).

Zusammen mit meiner zweiten kurzen Domain eta.li (aus Lichtenstein) will ich dort nun in Kürze einen DynDns Service der etwas anderen Art anbieten. SDDNS (Simple Dynamic Domain Name Service) befindet sich gerade noch in der Entwicklung. Für die Zukunft wären dann ach noch andere Dienste  à la TinyURL, no Paste, Upload usw. denkbar. Da bin ich auch gerne noch für andere Vorschläge offen..

Neuer Blog Header

So dazu wurde es aber auch mal wieder Zeit! Das alte Bild wurde mir mit der Zeit einfach viel zu dunkel, schwer und bedrückend. Also musste etwas neues, leichtes her. Das Bild stammt aus meiner Grönland Reise letztes Jahr. Mit meinem Versuch Natur und Technologie in einem Bild zu vereinen bin ich noch nicht ganz zufrieden. Da wird noch etwas Bastelarbeit von Nöten sein.

Aber noch ist der Header ja nicht ganz fertig. Ich freue mich über alle Anregungen, Kritiken und Kommentare :p Also los!

Wie wäre es zum Beispiel mit einem saisionalen Header?

gesundheitsmanagement-schule.de

Ich freue mich euch einen neuen Auftrag präsentieren zu dürfen, mit der ich mein etwas knappes FÖJ Taschengeld aufbessern konnte :p  Basierend auf der Website rueckgrat-beweisen.de, die ich für meinen ehemaligen Sportlehrer entworfen habe, ist nun eine weitere Website zum Thema Gesundheitsmanagement in Schulen entstanden.

gesundheitsmanagement

Das Design der Page wurde aufgrund einiger Fotos weitesgehend von mir selbstständig entworfen und umgesetzt. Funktionell wurde die Seite recht einfach gehalten. Es gibt die üblichen Funktionen zum Bearbeiten des Inhalts und ein Kontakt/Mail Fomular. Hierbei habe ich mich hauptsächlich auf den Quelltext von rueckgrat-beweisen.de gestützt und diesen weiterentwickelt. Wie immer ist die Seite 100% selbstgecodet und 100% W3C XHTML und CSS valid.

Zusätzlich zum Design und der Programmierung der Website habe ich auch die komplette Verwaltung des Webspaces inkl. Domainumzug übernommen.

Zu erreichen ist die neue Website unter: www.gesundheitsmanagement-schule.de