Mastodon

Youtube Videos auf dem iPod

Youtube Videos eignen sich perfekt dazu um sie auf einem iPod Video zu betrachten. Sie haben die richtige Qualität und sind meist nicht zu lang. Die durchschnittliche Dateigröße von ca. 4-7 MB ist schon fast vergleichbar mit MP3’s.

Auf Videoportalen wie Youtube, Google Video, mySpace und co. gibt unzählig viele Videos: Werbespots, Fernsehausschnitte, Homevideos und Nachrichten. Sie sind also die beste Quelle für iPod und Smartphones. Leider gestaltet sich die Umsetzung etwas schwieriger. Es beginnt bei den Videoportalen. Fast alle Portale bieten keine Möglichkeit die Videos direkt runterzuladen. Dazu ist ein Dienst wie KeepVid oder eine Browsererweiterung wie Video DownloadHelper nötig. Diese beiden Hilfsmittel extrahieren das Flashvideo aus dem Flashplayer und speichern das .flv-Video auf dem Rechner. Bevor dieses Video auf den iPod geladen werden kann, muss es noch konvertiert werden. Dazu benutze ich ffmpeg oder den darauf basierenden mencoder von dem mplayer. Bei beiden handelt es sich um Konsolen-Tools.

Die dadurch entstandene .avi-Datei kann dann mit Amarok auf den iPod kopiert werden. Leider gibt es noch kein Tool mit dem es möglich ist, die Videos über ein CLI (Command Line Interface) automatisiert auf den Ipod zu spielen. Auch das Downloaden der Videos lässt sich noch nicht komplett automatisieren. Zur Zeit sind noch 3 händische Schritte notwendig:

  1. Videos in einen Ordner laden
  2. Videos konvertieren
  3. Videos auf den iPod laden

Mein Ziel ist es zu Zeit mithilfe der Perl und Python Bibliotheken für den iPod die Videos automatisch zu konvertieren und aufzuspielen. Diesen Vorgang könnte man komplett mit einen Shellscript lösen, das vor jedem unmounten des iPods die neuen Videos auf den iPod spielt.

Ein Bash Script könnte etwa so aussehen:

#!/bin/bash
for f in *.flv
do
b=`basename $f .mp4`
ffmpeg -i "$f" -f mp4 -maxrate 1000 -b 300 -qmin 3 -qmax 5 -buffersize 4096 -g 300 -vcodec mpeg4 -acodec aac "$b.mp4"
done
rm *.flv

Delphi Potenzübungsprogramm

Im Rahmen unseres Informatikunterrichts in der 10. Klasse wurde unsere Leistung durch eine Projektarbeit bewertet. In kleinen Gruppen arbeiteten wir an jeweils unterschiedlichen Projekten.

Das Potenzübungsprogram war unser erstes Delphi-Projekt. Wir steckten unsere ganze Motivation hinein und fügten sogar eine Hilfe mit Bildern und einen Installer hinzu. Wir teilten unsere Gruppe in Programmierung, Packaging und Dokumentation auf 😉 Jeder hatte ja seine eigenen Vorlieben und Fachgebiete.

das Hauptprogramm
das Hauptprogramm

Die Aufgabenstellung bestand darin ein kleines Potenzübungsprogramm zu entwickeln, welches beim Lernen der Potenzregeln helfen sollte. Wir fügten eine Fehlerkorrektur, einen Webkampfmodus mit Onlineranking hinzu (ist leider nicht mehr online). Wir legten viel Wert auf eine intuitive und schnelle Bedienung. Das Programm ist komplett über die Tastatur bedienbar. Der User bekommt eine akustische Rückmeldung seines Ergebnisses und abschließend eine statistische Auswertung seiner Übung.

hier wurde nichts vergessen
hier wurde nichts vergessen

Mit dem Projekt lernten wir alle Möglichkeiten von Delphi kennen. Und natürlich mussten wir fast alle Features und Gimicks (App-Icon, Hilfe, etc) einmal ausprobieren. Also unser Programm ist eine „Eierlegende Wollmilchsau“ und daher wohl auch eher eine Art Machbarkeitsstudie, um unseren lieben Informatiklehrer zu beindrucken 😉

Ihr könnt den Quellcode gerne für eure Projekte weiterverwenden. Bitte beachtet jedoch die GPL.

Download: Delphi Potenzübungsprogramm (.msi Installer mit Quellcode).
Alternativ gibt es den Quellcode auch über Github.

Delphi 2D-Autorennen

Als Abschluss des Informatik Grundkurses der 11. Klasse möchte ich euch nun unsere Delphi Implementierung eines 2D Autorennspiels vorstellen.
Anfangs bestand die Aufgabenstellung darin ein ein-dimensionales Spiel zu entwickeln, bei dem der Spieler mit den schnelleren Fingern gewinnt. Also quasi ein einfaches Geschicklichkeitsspiel. Anfangs sind wir daher nur auf einer Linie gefahren. Aber wer hätte es gedacht? Nach einer Zeit wurde das ziemlich langweilig. Un da wir noch genügend Zeit hatten, struktuierten wir unseren Code grundlegend neu und fügten die Simulation von Beschleunigung und Verzögerung hinzu.

2dauto

Trotzdem sind wir noch nicht über die 1. Dimension hinaus gekommen. Nachdem nach der 4. Doppelstunde immer noch nicht alle fertig waren und wir schon dabei waren Extras und Cheats einzubauen, habe ich mich dann entschlossen in die 2. Dimension zu gehen. Die kleine Physikengine behielten wir bei und fügten die Möglichkeit hinzu die Autos zu lenken. Aber nun hatten wir ein Problem: wie wird die nun zwei-dimensionale Strecke begrenzt? Eine Strecke mit Canvas Objekten zu zeichnen war uns zu aufwendig und auch nicht gerade sehr schön. Wir bediehnten uns daher einer Technik die auch als „Colorcoding“ bekannt ist: verschiedene Farben in einer Bitmap markieren, fahrbare Bereich und Barrieren. Einen Rundenzähler und eine Konfigurationsdatei  rundeten schließlich das Projekt ab.

colorcoding

Wir legten diesmal viel Wert auf die objektorientierte Entwicklung des Codes, da dies das aktuelle Unterrichtsthema ist.

Ein Frontend für die Einstellungen sparten wir uns, um uns mehr auf die „Physik“ konzentrieren zu können. Die Einbindung eines INI-Files lernte ich nebenbei auch noch. Das Autorennprogram ist also als Gegenstrück zum Potenzübungsprogram zu sehen. Hierbei legten wir mehr Wert auf ein schönes GUI mit Hilfe und Installer.

Ihr könnt den Quellcode gerne für eure Projekte weiterverwenden. Ich bitte jedoch um einen kurzen Kommentar und einen Hinweis im GUI, Danke

Download: 2D Delphi-Autorennen (Anwendung + Quellcode)

Desweiteren ist das Projekt auch auf GitHub zu finden.

Kryptex als Geocaching Behälter

Hier will ich jetzt mein Kryptex vorstellen, welches ihr gerne als Cachebehälter verwenden dürft.
Später wird hier auch noch eine Bauanleitung zu finden sein.
Nun fragt ihr euch vielleicht warum der ganze Aufwand?
Grundsätzlich ging mir es nur darum ob es möglich ist ein eigenes Kryptex zu basteln. Inspiriert wurde ich von diesen Designer Kryptexen: http://www.cryptex.org/h_home.htm. Dabei kam ich dann auch sehr schnell auf die Idee das Kryptex als Geocachebehälter zu verwenden und den Code einfach in das Rätsel einzubauen. Von dieser Idee war ich so begeistert, dass ich sofort in den Baumarkt gerannt bin und die billigsten Materialien für einen ersten Versuch gekauft habe. Die Materialien die ich schließlich auch verbaut habe kosten nur um die 3-4€. Also wirklich um die hundert mal billiger als die käuflich zu erwerbenden.

Im grünen Geocaching Forum gibts noch einen Thread über mein Kryptex: http://www.geoclub.de/viewtopic.php?p=196309#196309. Kryptex als Geocaching Behälter weiterlesen

Neue Website

Tja, mich hat es mal wieder nicht lange bei meiner alten Website gehalten. Der Hauptgrund dafür dürfte wohl die umständliche Handhabung des Inhalts über den Quelltext gewesen sein. Ich hoffe nun mit dem Blog endgültig eine Informationsplattform für mich gefunden zu haben.

Ich will hier versuchen nützliche Informationen, Tipps, Tricks und Erfahrungen aus meinem Alltag zu veröffentlichen

Auf der Suche nach der richtigen Blog-Software habe ich mich einfach mal von anderen Blogs inspirieren lassen. Viele von ihnen ähneln sich sehr 🙁 Teilweise wird auch der Inhalt stur von anderen Seiten kopiert ohne einen Verweis einzufügen. Das halte ich für ziemlich rücksichtslos und unsinnig. Deshalb werde ich nicht über Themen berichten, die schon in zig anderen Blogs vor mir behandelt wurden. Ich möchte einzigartig sein und mich mit informativen und einzigartigen Beiträgen von der Blogosphäre abheben. Mein Ziel ist es nicht viele Beiträge zu schreiben oder meinen Blog als Tagebuch zu misbrauchen. Ich auch will keine Community hinter einem Blog aufbauen wie es in anderen großen Blogs gemacht wird. Jedes mal wenn ich im Internet zu einer bestimmten Problemstellung nicht fündig werde, wird es einen neuen Beitrag geben.

Ja und auch in meinem Blog wird es Werbung geben. Als Schüler muss ich mich ja auch irgentwie finanzieren ;).

Also auf ein neues. Ich hoffe ich kann euch mit meinen Beiträgen weiterhelfen…

Steffen